Kategorie: Saison1819

Schlussbericht Saison 18/19

Die zweite Saison für uns ist vorbei. Ich (der Präsident) fasse alle Fakten zusammen. Es ist klar zu stellen, dass folgende Informationen, lediglich die Einsicht des Präsidenten darstellt und nicht als die Meinung der Allgemeinheit verstanden werden sollte.

Der Verein

Leider konnte der Verein als Verein kein grosse Fortschritte zeichnen. Hinter der Kulisse bleibt es wie im Vorjahr ein „one man show“-Geschichte. Es hat sich vieles bewegt aber die kollektive Arbeit hat nur bedingt stattgefunden. Die unterschiedliche Funktionen im Verein werden fast ausschliesslich von einer Person ausgeführt, was zur Überlastung führt. In der Saison 18/19 haben wir eine hierarchische Struktur versucht… Leider ist es uns nicht gelungen, es auf alle Ebenen durch zuziehen. Ich (der Autor) bin der Meinung, dass der Erfolgt muss aus der Basis heraus entstehen. Die schlechte Resultate in der Meisterschaft sind auf die schlechte Verteilung in der Struktur zurückzuführen. Wir müssen als Verein leben. Nur dann wird der Erfolg kommen. Diverse interne Probleme behinderte uns vorwärts zu gehen.

Das Team

Für das Team und für die Qualität des Teams wurde viel investiert. Trainer Pedro Leones wurde verpflichtet und hat bereits im April die Kontrolle des Teams übernommen. Ab August konnten wir Trainingseinheiten in der Dreifachturnhalle in Inwil organisieren. Mein Dankeschön an die Gemeinde Inwil, die uns dabei unterstützt hat. Leider wurden diese Möglichkeiten nicht optimal ausgenutzt. Mit einer knappen Besetzung in den Trainings konnte Trainer Pedro seine Konzepte und Ideen nicht richtige umsetzen. Die schlechte Resultate haben wir in der Meisterschaft geerntet. Im Sommer betrug die Anzahl Spieler im Kader 16. Umso näher die Meisterschaft kam, desto weniger Spieler wurde es. Ich persönlich (der Präsident) habe das Gefühl, dass trotz Probleme, Trainer Pedro nicht geschafft hat, das Maximum aus dem Kader heraus zu holen. Aber wie man es so schön sagt – im nachhinein ist man immer schlauer. Jeder (Spieler und Trainer) hat Fehler gemacht. Das ist normal. Wir müssen daraus was lernen und versuchen, besser zu machen. Nicht zu vergessen sind die neue Spieler, die dazu gekommen sind und bleiben. Das ist genau das, was das Team braucht… neue Leute mit Begeisterung und der Willen etwas für den Verein zu tun. Darauf können wir aufbauen.

Die Liga: NLB

Weiterhin enttäuschend. Aufgrund diverse Rücktritt wurde die Anzahl der Mannschaften in der Gruppe reduziert. Statt 7 Spiele wurde 5 ausgetragen. Die Einsätze der Schiedsrichter in der NLB Liga bleibt ungenügend. Viele Fehlentscheidung prägten diverse Spiele. Ich versuche nicht der Schiedsrichter die Schuld für die schlechte Resultate in der Meisterschaft zu geben. Ich stelle einfach immer wieder fest, wie schlecht diese für die Spiele vorbereitet sind. Es bleibt nur zu hoffen, dass diese Situation sich ändert. Was die Futsal Qualität anbelangt, bin ich positiv überrascht. Wir hatten zwei unbekannte Mannschaften (Futsal Tsubasinho 2 und Futsal Freiamt) in der Gruppe. Diese konnten gutes Futsal spielen. Dadurch ist der Kampfgeist in der Gruppe gestiegen. Es gab tolle Spiele mit vielen Toren zu sehen.

Die Zukunft

Es bewegt sich etwas im Futsal Bereich in der Schweiz. Das Futsalreglement wurde für die kommende Saison angepasst. Es gibt neue Herausforderungen. Vor allem für die kleine Vereine. Diese werden wir versuchen, bestmöglich zu meistern. Positiv dagegen – die erste Schritte für die Futsal Integration der regionalen Verbände (Bsp. IFV) sind gemacht. Ich schaue gespannt auf die Zukunft und hoffe, dass die notwendige Unterstützung kommt. Intern brauchen wir neue Richtungen. Der Faktor Spass ist in dieser Saison im Hintergrund geraten. Das müssen wir ändern. Schlussendlich ist Futsal unser Hobby. Deswegen wurde das Motto für die Saison 18/19 geändert. Es lautet: Futsal spielen statt studieren. Wir wollen lernen „by doing“. Wir hoffen damit, wieder die Freude am Futsal zu finden.

SChlusswort

Es wäre zynisch von mir (der Autor) wenn ich sagen würde, dass ich zufrieden bin. Wir hatten Ziele und konnten diese nicht erreichen. In der Meisterschaft waren die Auftritte eher enttäuschend (Ausnahme: die letzte 2 Spiele). Ich bevorzuge, die Vergangenheit zu vergessen und positiv nach vorne zu schauen. Wir werden versuchen, das neue Motto zu leben und somit zum Erfolg zu kommen. Eins ist sicher: die Resultate (sei es im Form von Spass oder Aufstieg in der nächsten Liga) müssen kommen. Der Aufwand hinter der Kulisse ist enorm und muss ausbezahlt werden. Ansonst befürchte ich, dass die Kräfte nicht mehr ausreichen. Wir hoffen, dass es nicht soweit kommt.

Zahlen und Fakten

Spiele: 5
Torverhältnis: -8
Siege: 2
Niederlage: 3
Unentschieden: 0
Strafpunkte: 12
Torschütze 1: Mile Stefanovic mit 6 Toren
Torschütze 2: Cristiano H. Dias mit 5 Toren
Torschütze 3: Cláudio dos Santos mit 4 Toren
Torschütze 4: Ricardo dos Santos mit 3 Toren
Torschütze 5: Sandro da Silva, Aristote Mayabanza, Ricardo Queiros Pereira und Ricardo Vieira mit 1 Tor

Sportliche Grüsse

Der Präsident, Cristiano Dias
Empire Futsal Club Ebikon

Folgen Sie uns:

MS 18/19 – Empire Futsal vs Club Futsal Freiamt

Zum Abschluss zeigte die Mannschaft ein wenig vom Potenzial, das man es von Beginn weg vermutet hat. Es war ein Kampf. Ohne nichts kommt nichts, würde unser improvisierter Torwart Aristote Mayabanza sagen. Ja liebe Leser… ihr habt es richtig gelesen. Aufgrund unangekündigten Absagen, mussten wir der läuferische stark Ala – Aristote Mayabanza – ins Tor schicken und hatten nur ein Spieler zum Auswechseln. Trotz 6 kassierte Tore, zeigte Aris nochmals wie wichtig er fürs Team ist und bleibt. Souverän rettete er mehrmals die Empires und hielt die Truppe am leben. Ein von 6 Protagonisten. Was die Kollektive heute geleistet hat, war Weltklasse.

In der Kabine vor dem Spiel gab Trainer Pedro die Mannschaft die Freiheit selbst zu entscheiden, wie gespielt werden sollte. Die Gruppe wusste, dass die Kondition ein Problem wäre und entschied sich für die „schonende“ Variante mit der Defensive in der zweiten Linie. Kapitän Cristiano Dias betonnte nochmals, dass es nur um Spass ging. Und das liebe Leser… das hatten wir heute.

Der Gegner in voller Besatzung setzten die Empires sofort unter Druck und stand bereits nach 8 Minuten mit 0 zu 3 in Führung. Die Empires kämpften weiter und gaben nicht auf. Der Gegner verpasste diverse Chancen und „wer s nit macht, bechomt s über – uf gute dütsch“. Und so kam es. In der elften Minute zeigte der Pivot Mile Stefanovic seine Klasse und erkämpfte sich im Strafraum das 1 zu 3. Vier Minute später fand er Arbeitskollege Cláudio dos Santos allein in der Mitte. Der Pivot traff in aller Ruhe das 2 zu 3. Die konditionelle Probleme machten sich bemerkbar. Kapitän Cristiano Dias und Pivot Mile Stefanovic wurden oft angesprochen wegen Vernachlässigung der defensiven Arbeit. Apropos defensive Arbeit… Fixo Ricardo Vieira verabschiedete sich vom Verein mit einer Glanzpartie. Er hielt was er versprochen hat und verhinderte mehrmals, dass der Gegner in unsere Hälfte zum Abschluss kommt. Kurz vor der Pause lief Ala Cristiano Dias durch die Mitte und schloss ab. Der Freiämtler Verteidiger rettete den Ausgleich vor der Pause. Somit stand zum Pausentee 2 zu 3.

In der Pause glaubte die Mannschaft an sich und tankte die Kräfte für die zweite Halbzeit. Die zweite Halbzeit begann ruhig mit Chancen für beide Seiten. Nach 5 Minuten versuchte Ala Ricardo dos Santos aus der Distanz und traf zum Ausgleich – 3 zu 3. Ob der Ball von Ala Ricardo Vieira abgelenkt wurde, bleibt noch unklar. Die Empires spielten besseres Futsal als die Freiämtler und hatten Spass dabei. Oft wurde die tiefe Spielzüge versucht. In der 8en Minute bekam Pivot Mile Stefanovic der Ball tief auf der linken Seite. Ala Cristiano Dias machte das, was Trainer Pedro immer wieder verlangt hat… suchte der zweite Pfosten und bekam der Ball flach und scharf. Tor und Freude pur. Die Mannschaft wurde belohnt und kehrte die Partie – 4 zu 3. Der Gegner gleichte anschliessend aus und die Partie wurde spannende und gewann an Intensivität. 2 Minute vor Schluss stand der Ala Cristiano Dias nach einen genialen Pass vom Pivot Cláudio dos Santos allein im gegnerischen Strafraum. Der Brasilianer zeigte „Ginga“, liess der Golie schlecht aussehen und traf das 5 zu 4. Nach erneuten Ausgleich der Freiämtler fand eine Überzahl Situation für die Empires statt. Der Konter wurde sauber ausgeführt und Pivot Mile Stefanovic traf herrlich das 6 zu 5. In der selben Minute machte Ala Ricardo Oliveira alles klar und traf nach eine Kamikaze Aktion des Freiamtlers Torwarts auf leeres Tor das 7 zu 5. Punkt 40 machte der Ala vom Freiamt eine Kosmetikkorrektur und traf aus der Distanz das Latenkreuz. Endresultat 7 zu 6.

Für den Kampf im letzen Spiel hat die Mannschaft das bekommen, was sie verdient haben – der Sieg. Trainer Pedro gratulierte die Jungs nach der Partie und kommentierte, dass die Mannschaft während des Spiels an sich geglaubt hat. Seiner Meinung nach war das der Unterschied zu den anderen Spiele. Somit verlässt Trainer Pedro die Mannschaft mit einem Sieg. Ob in der nächsten Saison eine Zusammenarbeit stattfinden wird, ist noch in Abklärung. Wir beendeten die Saison 18/19 auf der 5ten Platz. Die Vereinsorganisatoren werden eine Pause brauchen, um die Zukunft zu planen.

Torschützen
Mile Stefanovic (2x) (Assist: Cristiano Dias)
Ricardo Oliveira (2x)
Cristiano Dias (2x) (Assist: Mile Stefanovic, Cláudio dos Santos)
Cláudio dos Santos (Assist: Mile Stefanovic)

No final a equipe mostrou um pouco do potencial, que foi suspeitado no começo da temporada. Foi uma luta. Sem nada não se recebe nada, é o que o nosso goleiro improvisado Aristote Mayabanza diria. Sim prezados leitores… voçês leram corretamente. Por causa da falta inesperada de alguns jogadores, nós tivemos que mandar o nosso melhor jogador fisicamente – Aristote Mayabanza – para o gol e tinhamos somente 1 jogador reserva. Apesar de tomar 6 gols, Aris mais uma vez mostrou o quão importante ele é e continua sendo para o time. Com soberanidade ele salvou varias vezes os Empires e manteve a equipe viva na  partida. Um de 6 protagonistas. O que o coletivo atingiu hoje foi espetacular.

No verstiário antes da partida começar o treinador Pedro deixou para os jogadores a decisão de como jogar. O grupo sabia que a condição fisica seria um problema e decidiu usar a variante mais „confortável“ defendendo na segunda linha. O capitão Cristiano Dias frisou mais uma vez que o que estava em jogo era somente a diversão. E hoje prezados leitores… nós nos divertimos.

O adversário com o elenco completo logo começou a pressionar os Empires e após apenas 8 minutos já lideravam a partida com um placar de 0 a 3. Os Empires continuaram lutando e não desistiram. Os adversários perderam varias chances e quem não faz, leva. E assim aconteceu. No minuto 11 o pivô Mile Stefanovic mostrou sua força e lutou na aréa adversária para marcar o 1 a 3. Quatro minutos depois ele achou o companheiro Cláudio dos Santos sozinho no centro. O pivô finalizou com toda calma marcando o 2 a 3. Os problemas de condição fisica começaram a aparecer. O capitão Cristiano Dias e o pivô Mile Stefanovic tiveram que ouvir reclamações dos companheiros pela negligência nos trabalhos defensivos. Por falar em trabalho defensivo… o fixo Ricardo Vieira se despediu do clube com uma partida espetacular. Ele cumpriz o prometido e evitou varias vezes que o adversário finalizasse na nossa aréa de defesa. Pouco antes da pausa o ala Cristiano Dias entra pelo centro e finaliza com perigo. O defensor dos Freiamt evitou o empate antes do final do primeiro tempo. Resultado parcial da partida: 2 a 3.

Na pausa a equipe acreditava em si e juntou forças para o segundo tempo. O segundo tempo começou calmo com chances para os dois lados. Depois de 5 minutos o ala Ricardo Oliveira tentou a distância e empatou a partida – 3 a 3. Se a bola foi desviada no caminho pelo o ala Ricardo Vieira ainda é uma incognita. Os Empires estavam jogando um Futsal melhor que os Freiamt e se divertiam com isso. Com frequência as jogadas em profundidade foram acontecendo. Aos 8 minutos do segundo tempo o pivô Mile Stefanovic recebeu a bola em profundidade pela ala esquerda da quadra. O ala Cristiano Dias efetuou exatamente aquilo que o treinador Pedro vinha pedindo para a equipe… apareceu no segundo poste e finalizou depois de um passe extenso e rasteiro. Gol e muita alegria. A equipe foi recompensada e virou a partida – 4 a 3. O adversário empatou logo em seguida e a partida ficou mais interessante e ganhou intensidade. Aos 38 minutos o ala Cristiano Dias apareceu sozinho na aréa adversária depois de um passe genial do pivô Cláudio dos Santos. O brasileiro mostrou „ginga“, deixou o goleiro sentado e marcou o 5 a 4. Depois que os adversários conseguiram novamente o empate, houve uma situação de superioridade numérica. O contra-ataque foi bem executado e o pivô Mile Stefanovic finalizou marcando o 6 a 5. No mesmo minuto o ala Ricardo Oliveira deixou tudo claro marcando o 7 a 5 com o gol vazio depois de uma ação desesperada do goleiro dos Freiamt. Na marca dos 40 o ala dos Freiamt fez uma correção cosmética no jogo acertando de longe uma bola no ângulo. Resultado final: 7 a 6.

Pela luta no último jogo o time recebeu aquilo que mereceu – a vitória. O treinador Pedro parabenizou os rapazes depois do jogo e comentou que a equipe acreditou em si durante o jogo. Na sua opnião isso foi o diferencial em comparação com as outras partidas. Assim o treinador deixa a equipe com uma vitória. Se na próxima temporada vai haver um trabalho em conjunto ainda está em analise. Nós encerramos a temporada em quinto lugar e o organisadores do clube precisam agora de uma pausa para planejar o futuro.

Marcadores
Mile Stefanovic (2x) (Assist: Cristiano Dias)
Ricardo Oliveira (2x)
Cristiano Dias (2x) (Assist: Mile Stefanovic, Cláudio dos Santos)
Cláudio dos Santos (Assist: Mile Stefanovic)

Folgen Sie uns:

MS 18/19 – Futsal Luzern 2 vs Empire Futsal

Heute ging die Meisterschaft für die Gruppe 4 in der NLB weiter. Aufgrund der Resultaten sind für drei Mannschaften (Futsal One Touch, Futsal United Baar und Futsal Tsubasinho 2) noch alles offen in der letzten Runde. Alle drei können noch die Playoffs erreichen. Für die Empires ging es nur um eine einzige Sache: Spass haben. Zuerst dachte ich (der Author), dass das klar für alle Beteiligten war. In der zweite Halbzeit stellte ich fest, dass für den Trainer nicht so war. Mehr dazu später. Trotzdem… die Mannschaft siegte zum ersten Mal in der Meisterschaft. Eine hervorragend erste Halbzeit, gefolgt von einer limitierten zweite.

Die Partie begann ruhig. Die Empires gaben den Ton vor und setzten den Gegner aus Luzern unter Druck. Trainer Pedro überlass die Spieler die Entscheidung zu treffen, oder mit Druck oder ohne gespielt werden sollte. Aufgrund einer Suspension musste Pedro die Partie aus der Tribune verfolgen und gab von dort aus Anweisungen der Mannschaft weiter. Die Empires spielten lockerer und ohne taktische Druck oder strikte Vorgaben. Ich will nicht sagen, dass die  Taktik nichts bringt sondern nur dass unter der aktuellen Umstände sie mehr stört als weiterhilft. Und so kam die Mannschaft zum Erfolg. Die Spielzüge funktionierten, die Überzahlsituationen wurden ausgenutzt und endlich wurde die Tore geschossen. 6 davon in der ersten Halbzeit. Ohne die Details zu beschreiben, kann ich euch versichere, dass darunter sehr schöne Tore dabei waren und alles was echtes Futsal verlangt.
8′ Minute: Mile Stefanovic (Assist: Cristiano Dias)
11′ Minute: Cláudio dos Santos (Assist: Mile Stefanovic)
14′ Minute: Mile Stefanovic (Asssit: Ricardo Vieira)
15′ MInute: Cláudio dos Santos (Assist: Aristote Mayabanza)
16′ Minute: Cristiano Dias (Assist: Mile Stefanovic)
19′ Minute: Cristiano Dias (Assist: Cláudio Santos)

Somit ging die Mannschaft entspannt in die Kabine zur Pause. Persönlich habe ich vom Trainer erwartet, dass er die Mannschaft für die gute Leistung gratuliert und die Anweisungen weitergibt, genau gleich in der zweiten Halbzeit weiterzumachen. Trainer Pedro hatte aber anderes vor und gab strikte taktische Anweisungen vor. In der zweite Halbzeit soll die fliegende Golie Variante gespielt werden. Eine Formation, die normalerweise gespielt wird, wenn das Spiel eng ist. Ein Vorsprung von 6 Tore ist alles anderes als eng. Aber naja… die Mannschaft versuchte es obwohl einige Spieler nicht einverstanden waren.

So begann die  zweite Halbzeit. Die Mannschaft verstand nicht, wie die Variante ausgeführt werden sollte und machte viele Fehler. Damit kam die Unruhe… mit der Unruhe die Anschuldigungen und die Nervosität… und plötzlich waren wir wieder soweit wie vor 5 Wochen. Die Luzerner merkten die Schwäche und nutzten es aus. Tor für Tor kamen sie näher. Cláudio dos Santos machte im Alleingang das Resultat klar. Die Partie endete mit dem Schlussresultat 5 zu 7.

Ein Sieg ist ein Sieg und die Mannschaft darf trotz schwache Leistung in der zweiten Halbzeit feiern. Nächster Sonntag spielt die Empires gegen Club Futsal Freiamt und schliessen die Saison ab. Hoffentlich nach gleichem Still wie die erste Halbzeit heute.

Hoje o campeonato recomeçou para o grupo 4 da Liga Nacional B. Por causa dos resultatos da rodada, o campeonato continua aberto para 3 times (Futsal One Touch, Futsal United Baar e Futsal Tsubasinho 2), que ainda podem alcançar as Playoffs na ultima rodada. Para os Empires o jogo somente significava uma coisa: diversão. De começo eu (o autor) pensei que isso era claro para todos mais no segundo tempo eu percebi que o treinador não pensava assim. Vou contar essa história mais tarde. Mesmo assim… a equipe venceu pela primeira vez no campeonato. Um ótimo  primeiro tempo seguido de um segundo com bastante limitações.

A partida começou calma. O time dos Empires estavam ditando a partida e pressionando o adversário. O treinador Pedro deixou a decisão para os jogadores de pressionar ou não. Por causa de uma suspensão o treinador Pedro teve que acompanhar a partida da arquibancada passando de lá as instruções para os jogadores. A equipe jogou o primeiro tempo bastante solta e sem muita pressão tática. Eu não quero dizer que a tática não é a coisa certa para se fazer mais diante da situação atual ela mais atrapalha do que ajuda. Assim a equipe chegou ao sucesso. As jogadas funcionaram, as superioridades numericas foram finalizadas e finalmente os gols aconteceram. No primeiro tempo o time marcou 6 gols. Sem descrever os detalhes eu posso garantir que houveram gols bonitos e jogadas tipicamente de um Futsal de verdade.
8′ minuto: Mile Stefanovic (Assistência: Cristiano Dias)
11′ minuto: Cláudio dos Santos (Assistência: Mile Stefanovic)
14′ minuto: Mile Stefanovic (Assistência: Ricardo Vieira)
15′ minuto: Cláudio dos Santos (Assistência: Aristote Mayabanza)
16′ minuto: Cristiano Dias (Assistência: Mile Stefanovic)
19′ minuto: Cristiano Dias (Assistência: Cláudio Santos)

Assim a equipe foi bem tranquila pro verstiário na pausa. Eu pessoalmente esperei que o treinador parabenizasse a equipe pelo bom rendimento no primeiro tempo e orientasse a equipe a continuar jogando da mesma forma. O treinador Pedro tinha outra idéia e passou instruções claras para a equipe jogar com o goleiro linha. Uma formção que normalmente é jogada quando o jogo está bem apertado. Um placar com 6 gols de diferença não me parece apertado. Ok… a equipe tentou embora alguns jogadores não estavam de acordo.

Assim começou o segundo tempo. O time não entendeu como a formação tinha que ser efetuado e começou a fazer muitos error. Com os erros veio a falta de calma… com a falta de calma veio o nervosismo… e denovo o time estava jogando da mesma forma antes da pausa de final de ano. O adversário percebeu os problemas e soube desfrutar bem da situação. Gol por gol eles se aproximaram no placar. Cláudio dos Santos decidiu a partida em uma jogada individual que terminou com o resultado final de 5 a 7.

Um vitória é uma vitória e a equipe pode comemorar mesmo com uma má atuação no segundo tempo. No próximo domingo os Empires jogam contra o Club Futsal Freiamt para finalizar a temporada. Nós esperamos que da mesma forma como o primeiro tempo hoje.

Folgen Sie uns:

MS 18/19 – Empire Futsal vs One Touch

In der dritte Runde der Meisterschaft spielten die Empires ohne Druck gegen die technische versierte Jungs von One Touch aus Hünenberg. Ohne Aussicht auf die Playoffs sollte der Nervosität auf einen Sieg eher sinken – sollte man meinen. Es kam doch anders. Die Mannschaft spielte wieder unruhig und ohne Geduld. Einzelne Qualitäten die im Kollektiv einfach nicht funktioniert. Schade… denn das Potenzial wäre vorhanden.

Gleich zum Beginn werden die Anweisungen des Trainers Pedro umgesetzt. Durch das Pressing kamen die Hünenberger im eigenen Strafraum ins Schwitzen. Ala Ricardo Oliveira machte weiter im gleichen Still wie gegen United Baar und vergab die erste 110% Chance aus 5 Meter Abstand. Der Pfosten rettete die früh Führung der Empires. In der dritte Minute versuchte der Ala Ricardo Pereira aus der Distanz und traf das 1 zu 0 für die Empires. Die Führung war verdient, weil Empire bisher die bessere Mannschaft in der Partie war. Es ging entschlossen weiter. In der siebten Minute lief der Ala Ricardo Vieira gefährlich auf der linken Seite runter und fand der Pivot Mile Stefanovic allein in der Mitte. Der unkontrollierte Abschluss wurde auf der Linie vom One Touch Verteidiger abgewehrt. Der Ball berührte anschliessend der Pfosten zum unseren Pech. Durch das Pressing und die viele Laufwege leidete die Kondition darunter und die Mannschaft zog sich zurück in die eigene Hälfte. Somit kam der Gegner vermehrt zu Chancen. Torwart Debütant Diogo Correia Santos wurde oft getestet und brillierte mehrheitlich. In der zehnten Minute kam den Ausgleich durch einen sauberen ausgeführten Freistoss. Die Empires bearbeiteten teilweise den Ball gut schlossen aber nicht konsequent ab. Trainer Pedro fragte sich wieso die Mannschaft so viele Probleme hat, aufs Tor zu hauen. Kapitän Cristiano Dias antwortete darauf – weil wir es zu wenig üben, im echten Spielsituationen abzuschliessen. Die Trainingsbeteiligung unserer Torwarte ist eher bescheiden. In der vierzehnten Minute die kalte Dusche. 1 zu 2 für One Touch. Die Torchance wäre nicht entstanden, wenn der Schiedsrichter vorher Faul gepfiffen hätte. Der Torschützer brachte nämlich 2 Empires zu Boden bevor er das Tor schiessen könnte. Die Chance für den Ausgleich kam noch vor der Pause. Nach einen Doppelpass zwischen beiden Ricardo’s (Vieira und Oliveira) traf Vieira wieder unglücklicherweis nur Pfosten aus ein halb Meter Abstand zum Tor. One Touch Verteidiger rettete wieder auf der Linie. Somit blieb das Zwischenresultat 1 zu 2 bis zur Pause.

In der Kabine verlangte Trainer Pedro Ruhe. Die Mannschaft verstand es aber nicht richtig und begann die zweite Halbzeit auf 180° Celsius. Erst 2 Minute später erweitete der Gegner die Führung auf 1 zu 3. Die Empires versuchten aber schafften es nicht sich in der Partie zu finden. Die Pässe kamen nicht an und alles wurde chaotisch. Fixo Sandro Da Silva holte sich eine gelbe Karte wegen reklamieren. Nur 4 Minute später gelb-rot wegen einen Faul. Die Mannschaft wurde instabil. Mit der roten Karte kam das 1 zu 4, 1 zu 5 und noch mehr Probleme. Zuerst verlässt Ala Ricardo Pereira aus eigener Entscheidung das Spielfeld und verabschiedet sich somit aus der Meisterschaft. Danach kann Trainer Pedro nicht mehr anschauen wie unfair das Schiedsrichter Duo die Partie leitete und vergass, was er selbst in der Pause gesagt hat. Wegen Reklamieren musste er die letzte Minuten der Partie aus der Tribüne mitverfolgen. Auch mit der fliegende Torwart Variante war die Partie nicht mehr zu retten und die Empires verloren auch das dritte Spiel in Folge mit dem Schlussresultat von 1 zu 6.

Auch nicht in der dritten und letzen Partie des Jahres konnte die Mannschaft sich finden. Das Kollektiv funktioniert nicht und jeder sucht bei dem anderen die Schuld dafür statt bei sich selbst anzufangen. Das Konzept echtes Futsal zu spielen, hat nicht funktioniert und wir schliessen das Jahr alles andere als befriedigend ab. Hoffentlich klappt es im 2019. Wir werden sehen…

Torschützen
Ricardo Pereira (Assist: Ricardo Oliveira)

Na terceira rodada do campeonato os Empires jogaram contra a boa equipe técnica do One Touch de Hünenberg. Sem mais chances de alcançar as Playoffs o nervosismo de vencer deveria diminuir – isso era o que se esperava. Mais aconteceu de outra forma. O time jogou novamente sem calma e sem paciência. Qualidades individuais que simplesmente não funcionam coletivamente. Um pena… porque o potencial teriamos.

Logo no começo as instruções do treinador Pedro foram efetuadas. Através do sistema de pressão os Hünenbergers tiveram dificuldades dentro da própria área. O ala Ricardo Oliveira manteve o estilo do último jogo contra o United Baar e perdeu a primeira 110% chance a uma distânica de 5 metros do gol adversário. A trave salvou a liderança precoçe dos Empires. No terceiro minuto o ala Ricardo Pereira tentou de longa distância e abriu o placar de 1 a 0 para os Empires. Com mérito pois os Empires eram até o momento a melhor equipe em quadra. Com determinação a equipe continuou jogando. No sétimo minuto o ala Ricardo Vieira desceu bem pela esquerda e achou o pivô Mile Stefanovic sozinho no centro da área ofensiva. A finalização descontrolada foi defendida pelo fixo do One Touch. Para o nosso azar a bola tocou logo em seguida a trava. Através do sistema de pressão e dos varios caminhos percorridos os problemas com a condição fisica  começaram a aparecer e o time se fechou na sua área defensiva. Assim os adversários conseguiram criar mais chances. O goleiro estreante Diogo Correia Santos foi testado varias vezes mostrando toda quase sempre a sua qualidade. No décimo minuto veio o empate através de uma falta bem efetuada. Os Empires continuavam trabalhando bem a bola, somente as finalizações não eram efetuadas com consequência. O treinador Pedro se perguntou porque os jogadores tinham tantos problemas em chutar no gol. Capitão Cristiano Dias respondeu – porque nós treinamos pouco finalizações em situações reais de jogo. A presença dos nossos goleiros em treinos é um pouco modesta. No minuto 14 veio o banho de água fria. 1 a 2 pra equipe One Touch. A chance do gol não teria existido se o juiz tivesse apitado a falto no lance anterior. O jogador que marcou o gol havia derrubado dois jogadores do Empire antes de finalizar a jogada. A chance de empatar ainda veio antes da pausa do jogo. Depois de uma boa triangulação entre os dois Ricardos (Vieira e Oliveira) o Vieira infelizmente finaliza na trave a meio metro do gol. O fixo do One Touch novamente salvou em cima da linha. Assim ficou o resultado parcial de 1 a 2 da partida até a pausa.

No verstiário o treinador Pedro pediu calma. A equipe não entendeu o recado e começou a partida a todo vapor. Apenas 2 minutos depois os adversários aumentaram a vantagem no placar para 1 a 3. Os Empires tentavam mais não conseguiam se encontrar na partida. Os passes não chegavam e tudo ficou bastante caotico. O fixo Sandro da Silva recebeu o primeiro cartão amarelo por reclamação. Apenas 4 minutos depois o segundo seguido de um cartão vermelho após cometer falta. A equipe ficou desestabilizada. Junto com o cartão vermelho veio o 1 a 4, o 1 a 5 e mais problemas. Primeiro o ala Ricardo Pereira deixou a quadra por decisão própria, finalizando assim a sua participação no campeonato. Em seguida o treinador Pedro não conseguiu mais assistir os erros da arbitragem e esqueceu o que ele mesmo havia dito no vestiário. Por causa de reclamações ele teve que acompanhar os ultimos minutos da partida da arquibancada. Mesmo jogando com o goleiro linha a partida não pode ser revertida e os Empires perderam pela terceira vez consecultiva com um resultado final de 1 a 6.

A equipe também não conseguiu se achar na terceira e ultima partida do ano. O coletivo não funciona e cada um está mais preocupado em procurar o motivo nos outros em vez de começar por si próprio. O conceito de jogar Futsal de verdade não funcionou e fechamos o ano com bastante insatisfação. Esperamos que funcione em 2019. Veremos…

Marcador
Ricardo Pereira (Assist: Ricardo Oliveira)

Folgen Sie uns:

MS 18/19 – Futsal United Baar vs Empire Futsal

Naja lieber Leser… heute fehlt es mir schwer die richtige Wörter zu finden, um der zweite Spieltag für die Empires zu beschreiben. Leider schuf die Mannschaft im zweiten Spiel der Meisterschaft gegen die Jungs von Futsal United Baar, nicht die nötige Reaktion, um weiterhin vom Zugang in die NLA träumen zu können. Die Niederlage ist schmerzhaft. Nicht weil wir nur einfach so verloren haben sondern, weil die Mannschaft wirklich alles im Rahmen der Möglichkeiten versucht hat. Ein bisschen Pech, ein bisschen Ineffizienz… ich könnte 100 Gründe finden aber alles würde die Tatsache nicht ändern. Die Empires haben verloren und damit ist der Zugang in die NLA dieser Saison nicht mehr möglich.

Die Empires begannen gut im Spiel. Kapitän Cristiano Dias kam innerhalb 30 Sekunde zwei Mal zum Abschluss. Zuerst parierte der gegnerische Torwart glänzend und danach traf der Kapitän nur der Pfosten. Gerade in der ersten Minute kam die erste kalte Dusche. 1 zu 0 United. Die Mannschaft versuchte weiter. Erarbeitete weitere Chancen, scheiterte allerdings immer wieder an die gute Leistung des gegnerischen Torwarts oder an die fehlende Effizienz beim Abschluss. Die Szene wiederholte sich unzählige Male während des Spiel. Frustrierend aber die Empires spielten gutes Futsal aber die Tore schossen der Gegner. Dazu kam noch Pech… abgefälschte Bälle und der Kampf unseres Torwarts Tiago Cunha, der versuchte die lange Nacht zu vergessen und seine beste Leistung abzurufen. Dank unzählige gute Partien auf dem Konto für die Empires, kann er sich solche Ausrutschen erlauben. Nur der Tag war eine schlechte Auswahl. Somit stand 4 zu 0 zur Pause.

Nach der Pause kam die Mannschaft entschlossen zurück und blitzartig schossen Kapitän Cristiano Dias und der Fixo Sandro da Silva zwei Tore, die wieder Hoffnung für die Empires brachte. Nur eine Minute später kam die zweite kalte Dusche. Wieder agierten die Empires ungeschickt und kassierten das 5 zu 2. Plötzlich haben einige unsere Spieler die Kontrolle verloren und diskutierten öfters mit dem Schiedsrichter Duo, die z.T. nicht ganz unparteiisch die Partie leitete. Dadurch wurde die Partie hektisch auf beide Seiten. Zwischendurch zeigte die Mannschaft Anzeichen einer Reaktion. Der Pivot Mile Stefanovic traf doppelt aber wie ein Fluch kassierten wir zwei weitere Tore für jeden erzielten Tor. So ging die Partie zu Ende mit einem bitteren Schlussresultat von 9 zu 4.

Wie bereits erwähnt, die Mannschaft hat im Rahmen seiner Möglichkeit gekämpft. Leider meinte das Schicksal nicht gut mit uns. Jetzt heisst es die restlichen 3 Partien zu geniessen und das Maximum daraus zu holen. Der dritte Platz wird noch angestrebt. Aber ab sofort steht der Spassfaktor im Fokus.

Torschützen
Cristiano Dias (Assist: Ricardo Vieira)
Sandro da Silva (Assist: Mile Stefanovic)
Mile Stefanovic (2x)

Caros leitores… hoje eu tenho dificuldades para achar as palavras corretas pra descrever como foi a segunda rodada do campeonato para os Empires. Infelizmente a equipe não conseguiu a reação necessária no segundo jogo contra os rapazes do Futsal United Baar para continuar sonhando com o acesso a NLA. A derrota foi dolorosa não somente pelo simples fato de perdermos mais sim por que a equipe realmente tentou de tudo na medida do seu possivel para conseguir a vitória. Um pouco de azar… um pouco de ineficiência.. eu poderia achar 100 motivos mais nada mudaria a ordem dos fatos. Os Empires perderam a partida e com isso o acesso a NLA nesta temporada não será mais possivél.

Os Empires começaram bem na partida. Logo nos primeiros 30 segundos de jogo o capitão Cristiano Dias conseguiu finalizar duas vezes. A primeira foi bem defendida pelo goleiro adversário e a segunda somente achou o caminho da trave. Logo no primeiro minuto da partida veio o primeiro banho de água fria. 1 a 0 United. O time continuou a tentar e a criar chances de finalização mais terminava sempre ou na boa atuação do goleiro adversário ou na ineficiência nas finalizações. Esta cena se repetiu varias vezes durante a partida. Frustrante… os Empires jogavam um bom Futsal mais eram os adversários que marcavam os gols. Além disso veio o azar, as bolas desviadas e a luta do nosso goleiro Tiago Cunha que tentava esquecer a noite longa que se passou para mostrar o seu potêncial. Graças as varias partidas de gala somadas no seu curriculo na equipe podemos relevar esse deslize. Somente o dia para isso foi uma péssima escolha. E assim chegamos ao intervalo com um resultado parcial de 4 a 0.

Após o intervalo a equipe voltou mais determinada e rapidamente foram marcados dois gols através do capitão Cristiano Dias e do fixo Sandro da Silva que trouxeram novamente a esperança para os Empires. Logo 1 minuto depois veio o segundo banho de água fria. Novamente os Empires agiram de forma desajeitada facilitando assim os ataques adversários. 5 a 2 para os donos da casa. De repente alguns jogadores perderam o controle e começaram a discutir frequentemente com a dupla de árbitragem que as vezes não apitaram a partida de forma imparcial. Com isso o jogo ficou um pouco pertubado para ambos os lados. De vez em quando os Empires mostrava sinais de reação. O pivô Mile Stefanovic marcou duas vezes mais como uma maldição a equipe continuava tomando dois gols para cada gol marcado. E assim a partida chegou ao final com um resultado amargo de 9 a 4.

Como citado anteriormente a equipe lutou na médida do seu possivel. Infelizmente quis o destino que a vitória não fosse nossa. Agora somente nos resta aproveitar as últimas 3 partidas e tentar tirar o máximo possivél. Vamos lutar por um terceiro lugar. Mais de imédiato o foco fica voltado totalmente para a diversão em jogar Futsal.

Marcadores
Cristiano Dias (Assist: Ricardo Vieira)
Sandro da Silva (Assist: Mile Stefanovic)
Mile Stefanovic (2x)

Vamos Empires…

Folgen Sie uns:

MS 18/19 – Empire Futsal vs Tsubasinho 2

Zum Saisonauftakt empfangen wir zu Hause Tusabasinho Futsal Team 2. Das Ziel nach mehr als 2 Monate Trainingsphase war klar definiert: die erste 3 Punkte holen und positiv in die neue Saison starten. Leider haben wir das Ziel knapp verpasst.

Die Mannschaft ist taktisch eingestellt in die Partie gestartet. Die Anweisungen des Trainers in der Kabine waren, kompakt in der Mitte zu stehen und der Ball über die Seiten in die Tiefe zu spielen. Die eher defensive Einstellung erlaubte den Gegner Druck nach vorne auszuüben. Wenn wir der Ball hatten, versuchten wir die Rotationsübungen durchzuführen. Die Bewegungen wurden zwar erfolgreich ausgeführt allerdings ohne klare Abschlussziele. In der zehnten Minuten kam die erste Führungschance. Kapitän Cristiano Dias konnte der Ball vor gegnerischen Tor nicht kontrollieren und verpasst eine gute Chance. In der neunten Minuten nach eine schlechte ausgeführte Corner-Variante verlor die Mannschaft der Ball und erlaubte somit ein Konter, der kaltblütig vom Gegner ausgenutzt wurde. 0 zu 1 für die Gäste. Nur 1 Minuten später, wieder nach einen Aufbaufehler, erweiterte die Gäste die Führung auf 0 zu 2. Nach einem Timeout fand die Mannschaft sich besser ins Spiel und versuchte konsequent die taktische Anweisungen des Trainers zu befolgen. Nur mit der Abschlüssen klappte es nicht so gut. Kurz vor Schluss der ersten Halbzeit versuchte Ala Ricardo Vieira mit Erfolg (via Spitzkugel) die Barriere durchzudringen. Zwischenresultat: 1 zu 2.

Die zweite Halbzeit begann wieder unter Druck des Gegners (mit nur ein Ersatzspieler). Die Versuche nach vorne konnte nicht erfolgreich zu Ende ausgeführt werden. In der vierten Minuten wurde die Empires mit einem Doppelpass in der Mitte überrascht. Der Gegner spazierte durch die Abwehr und erweiterte nochmals die Führung auf 1 zu 3. Ab diesem Moment wechselte der Trainer die Abwehrlinie und versuchte somit das Pressing zu erhöhen. Die Taktik funktionierte besser und die Mannschaft kam somit zu vermehrte Chancen. In der zehnten Minute erzielte der Ala Ricardo Oliveira den Anschlusstreffer (2 zu 3) und die Partie wurde hektisch. Die Mannschaft wurde aggressiver und die Anzahl Fouls ist gestiegen. In der fünfzehnten Minute spielte der Ala Carlos Da Costa seine Stärke aus und lässt sein Mitspieler Aristote Mayabanza allein im Strafraum, der für den Ausgleich (3 zu 3) sorgte. Nach so viele pech und Schwierigkeiten, offensive Futsal zu spielen, wären wir mit 1 Punkte zufrieden. Es kam doch anders. In der letzten Minute der Partie spielte die Empires zu offensiv und vernachlässigte die defensive Aufgaben. Nach einen Konter schaffte die Gäste der vierte Tor und entscheidet somit die Partie für sich mit Endresultat 3 zu 4.

Mit der Niederlage ist das Ziel noch nicht unerreichbar aber den Weg dorthin ist schwieriger geworden. Die Mannschaft muss sich finden und die positive Sachen aus dem Spiel absorbieren. Für das nächste Spiel muss es einfach besser funktionieren.

Torschützen
Ricardo Vieira
Ricardo Oliveira (Assist: Fabian Mendes)
Aristote Mayabanza (Assist: Carlos Da Costa)

Para iniciar a temporada nós recebemos em casa o time do Tsubasinho Futsal Team 2. O objetivo depois de mais de 2 meses de treinamentos era muito claro: buscar os primeiros 3 pontos e iniciar positivamente na temporada. Infelizmente a meta não pode ser alcançada por muito pouco.

O time começou a partida com um posicionamente bem tático. As instruções do treinador no vestiário foram de se organizar compactamente no centro da quadra e tentar profundida através das laterais. O posicionamento defensivo permitiu que o adversário fizesse pressão na nossa aréa. Quando tinhamos a bola tentavamos efetuar os movimentos de rotaçõees que por vez funcionaram com sucesso porém sem claras chances de finalizaçôes.  Aos 10 minutos veio a primeira oportunidade de tomar a liderança no placar. O capitão Cristiano Dias não conseguiu controlar a bola na aréa adversária e perdeu assim uma boa chance. Aos 12 minutos depois de um escanteio mal efetuado, o time perdeu a bola e proporcionou um contra-ataque aos adversários que utilizaram friamente a chance. 0 a 1 para os visitantes. Somente 4 minutos mais tarde depois de um erro na saida de bola, os visitantes conseguiram ampliar o placar para 0 a 2. Depois do timeout o time se achou melhor em quadra e continuou tentando efetuar com qualidade as instruções táticas do treinador. Somente as finalizações continuavam não funcionando muito bem. Pouco antes do final do primeiro tempo o ala Ricardo Vieira tentou com sucesso (com um chute de bico) furar a barreira defensiva do adversário. Resultado parcial: 1 a 2.

O segundo tempo começou novamente com os adversários (com apenas um reserva) pressionando os donos da casa. Aos 4 minutos os Empires foram surpreendidos por uma troca rapida de passes no meio da quadra. O adversário passeou entre a defesa e conseguiu assim aumentar novamente a liderança para 1 a 3. Depois disso o treinador mudou a linha de defesa tentando assim aumentar a pressão em cima dos adversários. Essa tática funcionou melhor e a equipe conseguiu assim desenvolver mais chances de gols. Aos 10 minutos do segundo tempo o ala Ricardo Oliveira conseguiu encostar no placar (2 a 3) e a partida ficou turbulenta. A equipe ficou mais agressiva e com isso o numero de faltas aumentou. Aos 15 minutos o ala Carlos Da Costa usou seu potencial ofensivo para deixar o companheiro Aristote Mayabanza sozinho na aréa adversária. Ele por sua vez consegue finalizar bem empatando assim a partida (3 a 3). Depois de muito azar e com muitas dificuldades de efetuar jogadas ofensivas, nós estariamos satisfeitos com 1 ponto jogando em casa. Infelizmente não foi assim que aconteceu. No último minuto de jogo os Empires jogaram muito ofensivamente esquecendo assim dos trabalhos defensivos. Depois de um contra-ataque bem efetuado, os visitantes marcarm o quarto gol, decidindo assim a partida ao seu favor. Resultado final: 3 a 4.

Com essa derrota o nosso propósito ainda não se torna impossivel mais o caminho pra atingi-lo fica mais dificil. A equipe precisa se achar novamente e absorver as coisas positivas da partida. No próximo jogo as coisas precisam simplesmente funcionar melhor.

Marcadores
Ricardo Vieira
Ricardo Oliveira (Assist: Fabian Mendes)
Aristote Mayabanza (Assist: Carlos Da Costa)

Folgen Sie uns:

Neuer Trainer für die Saison 18/19

Wir freuen uns, euch der neue Trainer vorzustellen. Pedro Miguel Carvalheira Leones hat diesen Monat die Mannschaft übernommen und wird uns in der Saison 18/19 neben der Halle begleiten. Die Anstellung des neuen Trainers ist der erste Schritt Richtung Qualitätsverbesserung, die wir als Jahresziel gesetzt haben. Mit dieser Entscheidung wird der Spieler-Trainer Cristiano Dias entlastet und kann somit sich auf das konzentrieren, was ihm wirklich Spass macht: Futsal spielen…

In seiner Futsal Karriere in Portugal hat Pedro Leones als Torwart wertvolle Erfahrungen gesammelt. Mit dieser Erfahrungen wird er versuchen, die Empires auf die nächste Qualitätsstufe zu bringen. Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen, dass wir zusammen das Ziel erreichen können. NLA wir kommen…

Folgen Sie uns: